Leider kannst du nicht einfach dein privates Aktiendepot für deine Spardosen-GmbH verwenden. Deine vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft benötigt ihr eigenes Depot. Dieses Depot gehört dann rechtlich auch nicht dir, sondern deiner GmbH. Das macht dir natürlich recht wenig aus, weil du als alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer deine GmbH kontrollierst.

Depot für Geschäftskunden

Aus Sicht der Bank ist deine Spardosen GmbH ein Geschäftskunde im Gegensatz zu dir als Privatkunde. Viele Banken bieten von vornherein keine Depots für Geschäftskunden an. Beispielsweise bin ich für meine privaten Bankgeschäfte ein treuer Kunde der ING, weil Sie über die Jahre ihre Angebote stetig verbessert hat und ihre Apps und Web-Interfaces laufend auf den neuesten Stand bringt. Leider bietet die ING allerdings keine Depots für Geschäftskunden an. Insgesamt ist die Liste der möglichen Depotanbieter für Geschäftskunden schon einmal deutlich kleiner als für Privatkunden. Neben der reinen Verfügbarkeit habe ich für mich noch die folgenden Kriterien für ein Geschäftsdepot erstellt.

Geringe Kosten für Depotführung

Wir wollen die laufenden Kosten für unsere vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft möglichst gering halten. Jeder Kostenpunkt schmälert nämlich unsere Rendite. Daher sollte für das Depot deiner Spardosen-GmbH im Idealfall keine monatlichen Grundgebühr anfallen.

Geringe Ordergebühren

Deine Spardosen-GmbH erwirtschaftet Gewinne, indem sie Aktien kauft und mit Gewinn verkauft. Außerdem nimmt Sie Geld über Dividendenzahlungen der von ihr gehaltenen Aktien ein. Es ist deshalb wichtig, dass die Gebühren für solche Transaktionen so gering wie möglich sind.

Breites Angebot an Wertpapieren

Du willst das Risiko in dem Portfolio deiner Spardosen-GmbH möglichst reduzieren. Das kannst du unter anderem dadurch erreichen, daß du den zu investierenden Betrag auf verschiedene Aktien aus verschiedenen Ländern, Branchen und Größen verteilst. Ideal ist es deshalb also, wenn du in deinem Depot Aktien aus verschiedenen Ländern, Brachen und Größen zu günstigen Konditionen kaufen und verkaufen kannst. Mit fortgeschrittenen Strategien kannst du dein Depot auch gegen starke Einbrüche am Aktienmarkt absichern. Dazu benötigst du Wertpapiere wie zum Beispiel Optionsscheine oder Knockouts.

Automatisierte, Kleinteilige Sparpläne

Eine der besten Möglichkeiten dauerhaft einen guten Durchschnittspreis beim Kauf von Aktien zu erzielen ist es automatisiert und regelmäßig zu kaufen. Bis vor einigen Jahren war das bei Aktien noch sehr schwierig, da bei jeder Order eine Mindestgebühr von beispielsweise 10 Euro anfiel. Dadurch war der regelmäßige Kauf von Aktien in kleinen Beträgen sehr unwirtschaftlich. Außerdem haben einige sehr attraktive Aktien wie beispielsweise Google oder Amazon schon Bewertungen von über 1.000 Euro pro Einzelaktie überschritten. Kleine, regelmäßige Investments in diese Dauergewinner waren damit unmöglich. Mittlerweile bieten mehr und mehr Broker Sparpläne auf Einzelaktien zu günstigen Konditionen an. Mit diesen Sparplänen ist es möglich auch in solche Einzelaktien regelmäßig mit kleinen Beträgen zu investieren.

Günstige Wertpapierkredite

Die Aktien im Depot deiner Spardosen-GmbH stellen ein Wert dar. Im Prinzip kann dieser Wert als Sicherheit für einen Wertpapierkredit dienen. Wertpapierkredite kannst du dazu nutzen, um die Eigenkapitalrendite der Aktieninvestments deiner vermögensverwaltenden Kapitalgesellschaft zu hebeln. Gleichzeitig kannst du die Kosten (Zinsen) für solche Kredite als Ausgaben deiner Spardosen-GmbH absetzen. Leider geben aktuell kaum Broker die extrem günstigen Konditionen an Ihre Kunden in Form von Wertpapierkrediten weiter.

Gutes Web-Interface

Um gute Investitionsentscheidungen für deine Spardosen-GmbH zu treffen bist du auf aktuelle und gut aufbereitete Informationen angewiesen. So ist es beispielsweise sehr praktisch, wenn du jederzeit den Buchgewinn und den realisierten Gewinn jeder einzelnen Position in deinem Depot nachvollziehen kannst. Wenn der Anbieter ein entsprechend gutes Web-Interface anbietet, mit dem du dein Depot an jedem Ort und jederzeit einsehen kannst, dann ist das aus meiner Sicht ein großer Vorteil.

Möglichst einfache Eröffnung des Depots

Heutzutage ist es nicht mehr zeitgemäß, wenn sich eine Depoteröffnung über viele Wochen hinzieht und wiederholte Gänge zur Postfiliale notwendig sind. Bei einigen Anbietern ist die Eröffnung eines Depots mittlerweile komplett brieflos möglich und dauert nur wenige Tage. Da ich meine vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft mit möglichst geringem Aufwand betreiben will, ist auch die möglichst einfache und schnelle Eröffnung des Depots ein wichtiger Punkt für mich.

Depot für deine Spardosen-GmbH: Eine Übersicht

In der folgenden Tabelle habe ich die Anbieter für dich zusammengefasst, die ich selbst für meine eigene vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft ausgewählt habe.

KriteriumcomdirectDegiro
Kosten für Depotführung0 Euro0 Euro
minimale Kosten für die Order von deutschen Aktien9,90 Euro2 Euro
Kosten für die Ordern von amerikanische Aktien12,90 Euro0,5 Euro
Kosten für Aktiensparplan1,5% vom Anlagebetragnicht verfügbar
Breites Angebot an WertpapierenJaJa
Gute Konditionen für WertpapierkrediteNeinJa
Gutes WebinterfaceJaHervorragend
Einfache EröffnungJaNein, aktuell keine Neukunden

Degiro ist der comdirect klar beim Thema Ordergebühren überlegen. Degiro ist defacto aktuell der klare Marktführer in diesem Bereich. Andererseits gibt es bei Degiro aktuell keine Möglichkeit automatisierte Sparpläne anzulegen. Das Regelmäßige kaufen von Aktien ist bei Degiro also aktuell Handarbeit. Bei der comdirect können dagegen Sparpläne auf viele hervorragende Aktien bequem angelegt und geändert werden. Die Ordergebühren von 1,5% auf den Anlagebetrag halte ich für fair. Vor allem da du nur 1,5% bezahlst, egal ob es sich um deutsche Aktien oder um amerikanische Aktien handelt. Der große Haken an den Sparplänen bei der comdirect sind die Umschreibungsgebühren für deutsche Namensaktien. Diese musst du beispielsweise für viele attraktive Dividendenaktien zahlen. Diese Umschreibungsgebühr, die die comdirect verlangt erhöht die Kosten für solche Sparpläne leider von 1,5% auf 5% und macht sie damit komplett unattraktiv.

Der größte Haken bei Degiro ist leider die Verfügbarkeit. Aktuell können nämlich leider nur Privatkunden ein Depot bei Degiro eröffnen. Eine Eröffnung für Geschäftskunden ist seit November 2018 nicht möglich. Ich habe dazu schon mehrfach den Support kontaktiert. Laut Support hat dies technische Gründe, weil die entsprechenden Online-Formulare überarbeitet werden. Laut meiner letzten Anfrage vom Februar 2019 soll das Geschäftskundendepot im April wieder verfügbar sein.

Kennst du einen besseren Anbieter, der die oben genannten Kriterien erfüllt? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Mit Rückenwind teilen

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Hi Eduard, deine Artikel sind sehr interessant. Ich scheitere aktuell an diesem Schritt. Meine Bank möchte einen Businessplan bzw. einen Nachweis für die Geschäftstätigkeit der GmbH. Was sie genau sehen wollen, kann mir keiner mitteilen. Nur, dass ihnen noch „Angaben zum Geschäftsumfang“ fehlen. Allerdings hat die GmbH ja sowas gar nicht vorzuweisen. Was empfiehlst du? Was möchte die Bank hier sehen?

    1. Hallo Hans, herzlich willkommen und vielen Dank für deine Frage! Dass deine Bank einen Nachweis deiner Geschäftstätigkeit oder einen Businessplan sehen will finde ich sehr ungewöhnlich. Zur Eröffnung eines Depots für die vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft musste ich zuerst die folgenden Dokumente einreichen: 1) Kopie des Handelsregisterauszuges (max. 3 Monate alt) 2) Nachweis über die wirtschaftliche Berechtigung. Meinst du vielleicht 2) ? Der Nachweis über die wirtschaftliche Berechtigung belegt, dass du dazu berechtigt bist im Namen deiner Spardosen-GmbH Rechtsgeschäfte abzuschließen (z.B.: ein Depot oder ein Girokonto zu eröffnen). Der Handelsregisterauszug und die notariell beglaubigte Gründungsurkunde reichen vollkommen als Nachweis aus. Je nach Bank musst du dann noch einige weitere Formulare ausfüllen? Hilft dir die Antwort weiter? Soll ich mal einen genaueren Artikel dazu schreiben?

  2. Hallo Eduard, erstmal vielen Dank für deine Seite und die wertvolle Information. Ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten Depot für meine Spardosen GmbH. Das macht mich aber echt stutzig. Kann das sein, dass es bei Comdirect auch nicht mehr möglich, ein Geschäftsdepot zu öffnen? Bei Degiro gibt’s immer noch nix. Google liefert mir nur eine enziege Bank: Postbank. Hat sich die Lage extrem verschlechtert? Oder liegt es nur an mir?

    1. Hallo Alex, schön, dass dir meine Informationen weiterhelfen. Ja, ein gutes Geschäftsdepot zu finden ist tatsächlich nicht einfach. Und auch bei der Comdirect ist es etwas versteckt. Am einfachsten ist es, wenn du eine email an „businesspartners@comdirect.de“ schreibst mit dem Betreff „Depoteröffnungsunterlagen für GmbH/UG“. Du bekommst dann eine Antwort, in der alle notwendigen Formulare verlinkt sind. Du musst dich auf jeden Fall darauf einstellen mehr Formulare auszufüllen als als Privatperson. Aber das ist alles machbar.
      Schreib mir einfach, wenn du Interesse an bestimmten Themen hast. Dann mache ich dazu einen Artikel.
      Viel Rückenwind,
      Eduard

  3. Danke für den Tipp. Ein weiteres Thema, das mich sehr interessiert, ist ein Geschäftskredit für so eine Spardosen GmbH. Ist es überhaupt möglich? unter wechen Bedingungen? Womit kann man die Banken überzeugen? Ich meine, Aktienkaufen wird doch nicht als ein Business in den Banken betrachtet.
    Falls das wirklich ein Problem ist, wie sieht es dann mit einem Gesellschafterdarlehen aus? Was ist denn rationaler, das Stammkapital aufzupumpen, oder sich selbst Geld auszuleihen.
    Hast Du solche Erfahrung? Könnte ein Thema für einen weiteren Artikel sein.

    1. Hallo Alex, vielen Dank für deine sehr guten Fragen! Die Fremd- und Eigenfinanzierung der Vermögensverwaltenden GmbH ist ein sehr spannendes Thema. Ich denke das ist auch für viele andere Leser wichtig und ich kann über meine Erfahrungen berichten. Ich werde das zum Thema meines Oktober-Artikels machen und alle Abonnenten per Newsletter informieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.