Wer dachte, dass der Februar hart war, für den war der März wohl ein Schock. Wie konnte sich das (Paper-)Trading Depot meiner Spardosen-GmbH im März schlagen? Das Paper-Trading Depot, dass ich im Rahmen meiner Trading-Ausbildung nutze folgt der Buffalo-Trading-Strategie. Das ist eine von 3 Anlagestrategien, die ich in meiner Spardosen GmbH nutze.

Depotstand am Ende von Monat 2

Zum Start der ausbildungsbegleitenden Trading-Challenge hat jeder Teilnehmer ein virtuelles Papertrading-Depot von 25.000$ bei TradingView eröffnet.

ZeitpunktDepotbestand in US$Differenz in US$
Start der ausbildungsbegleitenden Trading-Challenge am (01.02. 2020)25.000
Ende von Monat 1 der Trading-Challenge (29.02. 2020) 24.206– 794
Ende von Monat 2 der Trading-Challenge (31.03. 2020)24.662+ 456
Ergebnisse der Buffalo-Trading Strategie

Gegenüber dem Februar konnte ich 456 US$ gutmachen. Das ging alleine mit Hilfe eines einzigen Trades den ich aus dem Februar in den März „retten“ konnte. Diesen werde ich im folgenden Beispiel genauer beschreiben.

Beispiel-Trade: Short auf EGHT

Bei dem Beispiel-Trade handelt es sich um meinen Short auf EGHT. Wie immer beim Buffalo-Trading ist vollkommen egal, womit die Firma ihr Geld verdient. Es geht um eine reine technische Analyse. Den Chart zu diesem Trade siehst du im folgenden Bild.

Short Trade im Rahmen der Buffalo Trading Strategie
Short Trade auf EGHT

Den Einstieg in den Trade habe ich am 18.02. 2020 gefunden. Kurz vorher war der dritte Abpraller an der oberen Wiederstandslinie. Der berechnete späteste Ausstiegstermin sollte der 14.04.2020 sein. Am rechten Rand siehst du die verschiedenen Marken, die ich für den Trade berechnet habe. Die jeweiligen Kurswerte kannst du in der entsprechenden Farbe am rechten Rand ablesen.

  • SL: Stopp Loss
  • EP: Einstiegspreis
  • 10%: An dieser Marke hat der Short 10% Rendite geliefert
  • TP: Take Profit um überraschende Gewinne automatisch mitzunehmen

Wie ich schon beim letzten Bericht erwähnt habe, hat man beim Paper-Trading fast einen ähnlichen Nervenkitzel wie mit einem Echtgeld-Depot. Man will sich schließlich beweisen, dass man die Strategie gelernt hat. In diesem Fall wollte ich den Gewinn am 06.03. auf jeden Fall mitnehmen und habe den Short manuell aufgelöst. Besser wäre es rückblickend gewesen ihn noch etwas arbeiten zu lassen.

Dieser eine Trade hat mir insgesamt einen Gewinn von 864 US$ gebracht. Wie du im Chart sehen kannst wären damit auch knapp 2.000 US$ drin gewesen, wenn ich bessere Nerven gehabt hätte und den Short einfach laufen gelassen hätte. Aber wie es so schön heißt „hätte, hätte Fahrradkette“.

Wie geht es mir ?

Leider konnte ich im März keinen weiteren Trade platzieren. Denn diese Trading-Strategie hat eine eiserne Regel: es wird 2 Tage kein Trade platziert, wenn die Schwankungsbreite des S&P500 am Vortrag > 2% ist. Damit durften in diesem verrücken März weder Longs noch Shorts platziert werden. Stattdessen war es Zeit für die zwei anderen Anlagestrategien der Spardosen GmbH: Opportunistische Investments und Buy & Hold Dividendenwerte.

Trotzdem war der März eine hervorragende Erfahrung für mich: Wäre ich mit Echtgeld dabei gewesen, dann hätte mich diese Strategie vor den horrenden Verlusten des März geschützt. Die Kriegskasse wäre prall gefüllt um wieder mitzuspielen falls die Volatilität unter die 2% Marke fällt. Und genau darauf freue ich mich im April.

Was habe ich gelernt ?

Die Strategie hat ein hervorragendes Risiko-Management. Sie ist nicht dafür entwickelt bei einer so drastischen Volatilität mitzuspielen. In solchen Phasen kann man via Buffalo-Trading nicht vom Crash profitieren, verbrennt sich aber auch nicht die Finger. In Phasen hoher Volatilität gibt es dafür aber hervorragende Gelegenheiten für opportunistische Investments.

Wie war mein Zeiteinsatz ?

Bedingt durch die Volatilitätsregel war der Zeiteinsatz nahezu null. Wenn nicht eingestiegen werden darf müssen auch keine Charts analysiert werden. Die Zeit musste und konnte ich dafür nutzen um mein Echtgeld-Depot besser auf die Regeln für opportunistische Investments und Dividenden Buy and Hold-Werte auszurichten.

Fazit Trading-Ausbildung Phase 2 Monat 2

Ich freue mich gewaltig darauf im April Trades nach dieser Strategie platzieren zu dürfen, um mein Paper-Trading Depot wachsen zu lassen. Hoffen wir dass die Volatilität ausreichend abklingt.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
EduardThilo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Thilo
Gast
Thilo

Hallo Eduard,
herzlichen Dank für Deine Berichte zur Trading-Ausbildung, das macht mich neugierig! Verrätst Du, bei welchem Anbieter Du die Ausbildung machst? Ich bereite gerade die Gründung einer Spardosen-UG vor, vielen Dank für Deine Tipps!
Viele Grüße
Thilo