Die Auswahl einer passenden Anlagestrategie ist einer der wichtigsten Punkte für den finanziellen Erfolg deiner vermögensverwaltenden GmbH. Ich habe für mich selbst 3 Anlagestrategien ausgewählt, die ich in meiner Spardosen GmbH verfolge.

In diesem Artikel möchte ich meine Entscheidungen und die dahinterliegende Motivation und die Grundzüge der drei Anlagestrategien mit dir teilen.

Grundlage der Strategien sind zum einen meine mehr als 20-jährige Anlageerfahrung als Privatinvestor. Zusätzlich lasse ich die Erkenntnisse einfließen, die ich in meiner Trading- und Investment- Schulung gewonnen habe.

Warum Anlagestrategien?

Eine Anlagestrategie gibt mir als Investor Regeln vor, nach denen ich meine Investmententscheidungen treffen kann. Je nach meinem Ziel und der allgemeinen Finanzmarktlage können bestimmte Strategien besser geeignet sein als andere. Beispielsweise können einige Strategien in sehr volatiler Marktlagen geeignet sein, während andere besser in Marktlagen mit geringer Volatilität funktionieren.

Im Idealfall gibt mir eine Anlagestrategie auch Anhaltspunkte wann ich in ein Investment einsteige, wann ich Gewinne realisiere und wann ich Verluste begrenze. Durch Ihre Regeln bewahrt mich eine Anlagestrategie vor rein emotionsgeleiteten Entscheidungen die zu vermeidbaren Verlusten führen.

Anlagestrategien im Überblick

Als Privatinvestor habe ich mein bisheriges Vermögen vor allem mit der klassischen Buy and Hold Methode aufgebaut und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Ich habe mich allerdings dazu entschlossen das Aktien-Vermögen meiner Spardosen GmbH anteilig nach 3 Strategien zu allokieren, die ich zum Teil in meiner Trading-und Investment-Ausbildung vertieft kennengelernt habe. Die Anlagestrategien unterscheiden sich hinsichtlich ihres Zwecks, des Zeitaufwands und der erwarteten Zielrendite. Eine Übersicht findest du in den folgenden Listen.

  • Buy and Hold:
    • Zweck: Erwirtschaftet mit seinen Dividenden die laufenden Kosten der Spardosen GmbH und die in die GmbH verlagerten Ausgaben
    • Zeiteinsatz: 1h pro Monat
    • 10-15 Titel
    • Haltedauer: „für immer“
    • Zielrendite auf eingesetztes Kapital: 5% p.a.
  • Opportunistisches Investment:
    • Zweck: Dient in Marktphasen mit hoher Volatilität dazu Sonder-Gelegenheiten zu nutzen.
    • Zeiteinsatz: 4h pro Monat
    • 5-7 Titel
    • Haltedauer: 1Monat – 1 Jahr
    • Zielrendite auf eingesetztes Kapital: 10% pro Titel
  • Trading:
    • Zweck: Dient in Marktphasen mit niedriger Volatilität dazu verlässliche Renditen bei steigenden, seitwärts laufenden und fallenden Märkten zu generieren.
    • Zeiteinsatz: 4h pro Woche (nach Lernphase)
    • 7-10 Titel
    • Haltedauer: max. 8 Wochen
    • Zielrendite auf eigesetztes Kapital: 36% p.a.

In den folgenden Abschnitten gehe ich etwas ausführlicher auf die Eigenschaften dieser drei Anlagestrategien ein.

Buy and Hold Anlagestrategie

Bei der Buy and Hold Strategie verfolge ich in etwa den Investmentansatz von Warren Buffet. Dieser lautet sehr stark vereinfacht: Kaufe billig, verkaufe nie. Bei dieser Strategie kaufe ich die Marktführer in den jeweiligen Branchen um sie langfristig zu halten.

Die Firmen die in Frage kommen sollten ein Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die nahezu unersetzlich für ihre Kunden sind. Zusätzlich sollte es für Wettbewerber möglichst schwer sein das Geschäftsmodell erfolgreich zu kopieren. Warren Buffet spricht dann davon, dass diese Firmen einen „Burggraben“ haben, der sie vor möglichen Wettbewerbern schützt. Wenn solche Titel zusätzlich noch eine verläßliche Dividendenhistorie haben kommen sie in die engere Auswahl.

Haltedauer

Wie schon der Name sagt sind Buy and Hold Investitionen für eine finanzielle Ewigkeit gedacht. Vielleicht sind es sogar Aktien, die man seinen Kindern vererben würde.

Einstiege

Auch Buy and Hold Aktien versuchen ich immer mit Discount zu kaufen. Der perfekte Moment für einen Einstieg bei Buy and Hold Titeln ist gekommen, wenn die entsprechenden Aktien ohne eigenes Verschulden massiv abverkauft werden. Aufgrund der Qualität dieser Firmen sind solche Gelegenheiten natürlich relativ selten. Sie ergeben sich beispielsweise wenn der Gesamtmarkt sehr stark korrigiert und alles verkauft wird, was man zu Cash machen kann. Mit sehr stark ist ein Kursverlust von mindestens 20% vom letzten Zwischenhoch gemeint. Dann schlägt der richtige Moment für ein Eröffnen oder Aufstocken einer Buy and Hold Position.

Ausstiege

Ich mache keinen Einstieg bei einem Buy and Hold Titel, wenn ich mir nicht vorstellen kann diese Aktie mit gutem Gewissen an meine Kinder und Enkel zu vererben. Entsprechend sind Ausstiege bei Buy and Hold Titeln sehr selten.

Ausstiege ziehe ich dann in Betracht, wenn sich der Burggraben des Unternehmens aufzulösen droht. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn disruptive neue Technologien das Geschäftsmodell eines Unternehmens bedrohen.

Beispiel

Ein Beispiel für einen echten Buy and Hold Klassiker ist Becton Dickinson. Der folgende Chart zeigt wie hervorragend sich dieser Konzern trotz der zahlreichen kleinen und großen Finanzcrashs in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. Außerdem wurde die Dividende seit mehr als 20 Jahren ununterbrochen erhöht.

Anlagestrategien: Buy and Hold
Beispiel für eine Buy and Hold Aktie – Becton Dickinson

Da mich Buy and Hold Titel am Besten über Jahrzehnte begleiten habe ich im Idealfall ein persönliches Interesse an den Produkten bzw. Dienstleistungen der Firma. Das heisst ich lese gerne Nachrichten über die Firma, wenn sie zum Beispiel neue Angebote auf den Markt bringt oder eine Schwächephase überwunden hat.

Eignung für Spardosen GmbH

Ich habe für mich entschieden, daß Buy and Hold erst dann die Hauptstrategie in meiner Spardosen GmbH wird, wenn ich meine finanziellen Ziele erreicht habe. Vorher generiert die Buy and Hold Strategie leider nicht schnell genug die Renditen, die ich zur Erreichung meiner finanziellen Ziele brauche. Außerdem kann ich mit einer reinen Buy and Hold Anlagestrategie nicht optimal von den Privilegien der vermögensverwaltenden GmbH profitieren. Das gelingt mit anderen Anlagestrategien besser.

Daher ist der Anteil meiner Buy and Hold Titel auf einen Umfang begrenzt, der mir garantiert mindestens die laufenden Betriebskosten der Spardosen GmbH erwirtschaftet. Zusätzlich zu den laufenden Betriebskosten sollten die Buy and Hold Werte auch einen Anteil der in die GmbH verlagerten Kosten verdienen.

Opportunistisches Investment

Opportunistische Investments dienen mir dazu in Marktphasen mit hoher Volatilität Sondergelegenheiten nutzen zu können. Die Auswahl der Titel ist dabei nicht so streng wie bei der Buy And Hold Strategie. Der Grund dafür ist, dass ich diese Investments nicht ein Leben lang halten will, sondern nur so lange bis ich meine Zielrendite von 10% pro Titel erreicht haben.

Mit opportunistischen Investments spekuliere ich auch nicht auf Dividenden. Ob eine Aktie Dividenden zahlt oder nicht ist für diese Investments vollkommen irrelevant.

Ich kaufe allerdings auch keine verzweifelten Turn-Around-Wetten. Besteht auch nur die geringste Chance, dass die Aktie bedeutungslos wird oder gar Bankrott geht, dann kommt die Aktie nicht als Investment in Frage. Ideal sind also solide Werte, die aber nicht gut genug für meine Buy and Hold Auswahl sind.

Haltedauer

Ich kaufe opportunistische Investments nicht um sie zu halten, bis sie alte Höchststände erreicht haben. Vielmehr ist das Ziel eine Rendite von mindestens 10% pro Titel. Je nachdem wann dieser Punkt erreicht ist kann das Investment schon nach wenigen Tagen oder nach 1 Jahr aufgelöst werden.

Einstiege

Um Einstiege für Investments zu finden bietet sich das Prinzip der Kaufzonen an. Dazu zeichne ich im 1-Jahres-Chart jeweils eine Unterstützungslinie und eine Wiederstandslinie ein. Den entstandenen Kanal unterteile ich dann durch weitere parallele Linien in 4 Zonen. Mit dem Kauf eines Investments beginne ich frühestens wenn die Zone 2 besser noch die Zone 1 erreicht wird.

Fällt der Titel weiter um mindestens 10% kommen Nachkäufe in Frage, um den Durchschnittspreis zu verbessern.

Ausstiege

Erreicht die Aktie die Grenze zwischen Zone 2 und Zone 3 platziere ich eine Stop Losss Order und verkaufe 50% der Position wenn sie ausgelöst wird. Erreicht die Aktie die Zone 4 werden die verbliebenen 50% nach dem gleichen Prinzip verkauft.

Beispiel

Der folgende Chart zeigt diese Strategie am Beispiel der Aktie der Stratec SE. Zu sehen ist der 1-Jahres-Chart mit der Unterteilung in Kauf- und Verkaufzonen.

Anlagestrategien: Opportunistische Investments
Kauf- und Verkaufszonen am Beispiel der Aktie der Stratec SE

Eignung für Spardosen GmbH

Bei opportunistischen Investments profitiere ich mit der Spardosen GmbH stärker von den zu 95% steuerfreien Veräußerungsgewinnen als bei der Buy and Hold Strategie. Sie machen daher einen guten Teil des investierenden Kapitals meiner Spardosen GmbH aus.

Buffalo Trading Anlagestrategie

Buffalo Trading ist die dritte Anlagestrategie, die ich in meiner Spardosen GmbH anwende (sobald meine Ausbildung dazu abgeschlossen ist). Sie ist prinzipiell immer dann geeignet, wenn die Volatilität im gesamten Markt relativ gering ist. Ist dass der Fall dann kann ich mit Buffalo Trading von steigenden, seitwärtslaufenden und fallenden Aktienkursen profitieren und Renditen von ca. 36% pro Jahr erreichen.

Bei dieser Strategie interessiert mich weder die Branche noch die fundamentale Situation der Firmen. Meistens weiss ich bis auf den Chart überhaupt nichts über die Firma, was für diese Anlagestrategie auch vollkommen legitim ist.

Haltedauer

Bei der Buffalo Trading Strategie halte ich einen Titel maximal 8 Wochen. In diesem Zeitraum hat die Aktie entweder die von mir berechneten Zielmarken für Ausstiege erreicht oder wurde ausgestoppt.

Einstiege

Für das Buffalo Trading ist es essentiell eine große Watchliste von Titeln aufzubauen, die mindestens 1x pro Woche durchgearbeitet wird. Beim Durcharbeiten wird jeweils der 1-Jahres-Chart betrachtet. Im Chart zeichne ich dann Trendkanäle ein. Bei Uptrends beginne ich mit der Unterstützungslinie. Für Einstiege brauche ich auf der Unterstützungslinie mindestens 3 Abpraller. Die Aktie kommt in die engere Auswahl sobald der dritte Abpraller erfolgreich war.

Parallel zur Unterstützungslinie wird die äußere Wiederstandslinie eingezeichnet. Zwischen Unterstützungslinie und äußerer Wiederstandlinie zeichne ich parallel innere Unterstützung- bzw. Wiederstandslinien ein. Gibt es häufig angelaufene innere Unterstützung- bzw. Wiederstandslinien, deren Erreichung in spätestens 8 Wochen eine Rendite von mindesten 10% verspricht dann berechne ich den Trade. Die Berechnung liefert den Einstiegspreis, die Anzahl der zu kaufenden Aktien, den Stop-Loss und den Take-Profit.

Nach der Buffalo Trading-Strategie platziere und manage ich Trades ausschließlich nach Börsenschluss bzw vor Börseneröffnung. Buffalo Trading ist also kein Daytrading.

Ausstiege

Aus einem Trade steige ich im Idealfall spätestens nach 8 Wochen aus, wenn die Aktie ihre berechnete Zielrendite erreicht hat. Führen außergewöhnliche Ereignisse dazu, dass die Aktie extrem hochschießt, dann steige ich automatisch über den Take-Profit aus. Entwickelt sich die Aktie nicht in die gewünschte Richtung sichert mich der entsprechend berechnete Stop-Loss vor Portfolio-Verlusten von mehr als 1% ab.

Beispiel

Der folgende Chart zeigt ein Beispiel für die Buffalo Trading Anlagestrategie. Ich habe keine Ahnung womit die Firma Carvana ihr Geld verdient und in welcher Geschäftslage sie sich befindet. Das einzige was mich interessiert sind die Einstiegsmuster im Chart zu finden.

In diesem Fall sind drei Abpraller auf der Unterstützungslinie vorhanden und ich kann nach dem dritten Abpraller einsteigen. Selbst wenn die Aktie nur bis zur ersten inneren Support-Linie läuft ist ein Gewinn von rund 18% realisierbar. In dem vorliegenden Fall waren fast 40% Gewinn mit diesem Trade realisierbar.

Anlagestrategien: Buffalo Trading
Buffalo Trading Anlagestrategie am Beispiel von Carvana

Das schöne an dieser Anlagestrategie ist, dass sie auch in seitwärts laufenden und fallenden Märkten funktioniert. So lassen sich Renditen auch bei fallenden Aktienkursen erzielen.

Eignung für die Spardosen GmbH

Buffalo Trading erlaubt es bei steigenden, seitwärts laufenden und fallenden Märkten Renditen zu erzielen. Gerade letzteres hat mein Interesse an dieser Strategie geweckt. Denn ich will nicht länger tatenlos dabei zusehen, wie fallende Märkte meine Renditen dezimieren, sondern im Gegenteil auch in Bärenmärkten Renditen erzielen.

Die Buffalo Trading Strategie ist zweifellos die anspruchsvollste der drei Anlagestrategien. Ich habe an dieser Stelle nur dir absoluten Grundideen der Strategie vorgestellt. Ein absolut zentraler Punkt ist die Berechnung der Trades und das Money Management. Wer Interesse daran hat, dem kann ich eine entsprechende Ausbildung empfehlen. Nur darüber kann man meiner Meinung nach das notwendige Wissen dafür aufbauen, um mit dieser Strategie erfolgreich zu sein. Ich selbst habe eine solche Ausbildung im Oktober 2019 gestartet und berichte dir monatlich über meine aktuelle Erfahrungen.

Zusammenfassung Anlagestrategien

Ich habe dir die drei Strategien vorgestellt, die ich in meiner vermögensverwaltenden GmbH anwende. Mich würde sehr interessieren welche Anlagestrategien du verfolgst. Generell interessieren mich insbesondere Absicherungsstrategien mit denen Portfolios vor größeren Einbrüchen geschützt werden können. Außerdem bin ich interessiert an Trading-Strategien, die nur einen sehr geringen Zeiteinsatz (weniger als 4 Stunden pro Woche) erfordern.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei