Auch heute noch hat deine Spardosen GmbH einen speziellen steuerlichen Vorteil: Die sehr niedrigere Steuer auf Veräußerungsgewinne aus Aktien in der vermögensverwaltenden GmbH. Wie genau aber werden Veräußerungsgewinne innerhalb deiner Spardosen-GmbH besteuert? Wie groß ist der Steuervorteil von Kapitalgesellschaften bei der Besteuerung von Veräußerungsgewinnen aus Aktien überhaupt? Das Wichtigste dazu habe ich in den folgenden Abschnitten für dich zusammengetragen.

Wieviel Steuern zahlt du als Privatperson auf Veräußerungsgewinne?

Lass uns zunächst anschauen, wie Veräußerungsgewinne versteuert werden, wenn du die entsprechenden Aktien in deinem Privatvermögen hältst. Im Prinzip greift genau wie bei der Besteuerung von Dividenden im Privatvermögen die Abgeltungsteuer.

Der Steuersatz der Abgeltungssteuer StZ_{Abg} gemäß § 32 d Abs. 1 EStG beträgt aktuell 25%. Dazu kommt der Steuersatz für den Solidaritätszuschlag StZ_{Solz} in Höhe von 5,5%. Der Solidaritätszuschlag wird auf die Abgeltungssteuer aufgeschlagen. Jetzt kannst du den Steuersatz auf Veräußerungsgewinne im Privatvermögen StZ VG_{Priv} berechnen:

    \[StZ VG_{Priv} = StZ_{Abg} + StZ_{Solz} \]

Wenn du die Zahlen in die Formel einsetzt bekommst du.

    \[StZ VG_{Priv} = \frac{25}{100} + \frac{\frac{25}{100}}{100}}*5,5 = 26,38 \% \]

Wenn du also Aktien in deinem Privatvermögen hältst und und diese Aktien mit Gewinn verkaufst, dann wird dieser Veräußerungsgewinn mit dem Steuersatz StZ VG_{Priv} in Höhe von 26,38% besteuert.

Wieviel Steuern zahlt deine Spardosen-GmbH auf Veräußerungsgewinne ?

Falls du deine Aktien nicht im Privatvermögen sondern im Anlagevermögen deiner vermögensverwaltenden GmbH hältst, dann profitierst du von deutlich niedrigeren Steuersätzen für Veräußerungsgewinne. Denn diese Gewinne sind zu 95% von der Steuer befreit ( § 8 b Abs.2 KStG).

Um den Steuersatz für Veräußerungsgewinne im Anlagevermögen einer Spardosen GmbH zu berechnen brauchst du zunächst mal die Höhe des Körperschaftsteuersatzes StZ_{KSt}. Dieser Beträgt aktuell 15%. Auf den Körperschaftsteuersatz werden natürlich nochmal 5,5% Solidaritätszuschlag aufgeschlagen.

Zusätzlich brauchst du die Höhe des Gewerbesteuersatzes StZ_{GewSt}. Dieser ist je nach Gemeinde unterschiedlich, da jede Gemeinde einen selbst gewählten Gewerbesteuerhebesatz verwenden kann.

    \[StZ_{GewSt} = \frac{3,5}{100} * \frac{Hebesatz}{100} \]

Der Gewerbesteuerhebesatz der Stadt Ludwigsburg beträgt beispielsweise 385%. Du musst natürlich den Hebesatz der Gemeinde verwenden, in der deine GmbH ihren Sitz hat. Damit ergibt sich aus obiger Formel der folgende Gewerbesteuersatz.

    \[StZ_{GewSt} = \frac{3,5}{100} * \frac{385}{100} = 13,475 \% \]

Damit ergibt sich folgende Formel für die Berechnung des Steuersatzes für Veräußerungsgewinne StZ_{VG} in einer Spardosen-GmbH:

    \[StZ_{VG} = 0,05 * (StZ_{GewSt}  +  StZ_{KSt} + StZ_{Solz} ) \]

Am Beispiel des Hebesatzes der Stadt Ludwigsburg ergibt sich folgender konkrete Steuersatz für Veräußerungsgewinne innerhalb deiner vermögensverwaltenden GmbH:

    \[StZ_{VG} = 0,05 * (\frac{13,475}{100} +  \frac{15}{100} + \frac{\frac{15}{100}}{100}} *5,5) = 1,465 \% \]

Vergleich der Besteuerung von Veräußerungsgewinnen im Privatvermögen und im Anlagevermögen

In der folgenden Tabelle habe ich den Steuersatz auf Veräußerungsgewinne im Privatvermögen und im Anlagevermögen für dich zusammengefasst. Außerdem habe ich die Auswirkung auf einen Veräußerungsgewinn in Höhe von 1000 Euro für dich berechnet.

PrivatvermögenAnlagevermögen
der GmbH
Steuersatz
auf Veräußerungsgewinne
26,38%1,465%
Veräußerungsgewinn
vor Steuern
1000 Euro1000 Euro
Steuer263,80 Euro14,65 Euro
Veräußerungsgewinn
nach Steuern
736,20 Euro985,35 Euro

Vorteil bei der Besteuerung von Veräußerungsgewinnen im Gesellschaftsvermögen

Statt mit 26,38% werden Veräußerungsgewinne in deiner Spardosen GmbH nur noch mit 1,465% besteuert. Im obigen Beispiel ergibt sich dadurch eine Ersparnis von rund 249,15 Euro bei einem zu versteuernden Gewinn von 1000 Euro. Auch hier erhöht sich durch den Zinseszinseffekt der Vorteil mit jedem Jahr in dem diese Differenz in deiner vermögensverwaltenden Kapitalgesellschaft weiter für dich arbeiten kann.

Willst du den von mir beschriebenen Vorteil auch für dich nutzen? Dann gründe deine eigene vermögensverwaltende Kapitalgesellschaft mit meinem Masterplan.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Kommentare
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
View all comments
Anna
Anna
1 Jahr zuvor

Hallo,

vielen Dank für die tolle Seite und gute Information!
Eine Frage: Veräußerungsgewinn aus Trading gehört zu Eigenhandelserfolg, somit auch körperschaftsteuerpflichtig, heißt es, dass die oben geführte Steuerkalkulation nur für die Veräußerung aus dem Buy-and-Hold Depot gültig ist?

danke im Voraus und schönen Tag

Anna

Robert
Robert
1 Jahr zuvor
Reply to  Anna

Diese Frage bewegt mich derzeit auch, wie werden Optionen, Optionscheine, CFDs Knockouts besteuert? Ich denke auch das die 1,5% nur auf Aktien gelten…

Georg Kircher
Georg Kircher
1 Jahr zuvor
Reply to  Robert

Das würde mich auch Interessieren, da scheint viel Unklarheit drüber zu herrschen..

Max
Max
1 Jahr zuvor

Hi Eduard,
super Seite und gute Infos, meinen Dank dafür!
Was für mich noch nicht ganz klar ist: kann ich meinen privaten Bestand an Wertpapieren (vorwiegend Aktien und Aktienfonds) in die VV GmbH übertragen? Wie ist das möglich und mit welchen Kosten ist das verbunden?
Danke und LG

Andru
Andru
1 Jahr zuvor

Ist das nach dem neuen Investementsteuergesetzt von 2020 noch soweit gültig?

Andru
Andru
1 Jahr zuvor

Du schreibst https://www.gesetze-im-internet.de/kstg_1977/__8b.html Absatz 2 wäre relevant. Ich glaube eher es handelt sich um Absatz 3 oder?

Max
Max
1 Jahr zuvor

Hallo Eduard,
ganz vielen Dank für die spannenden Infos hier.

Ich überlege, eine Spardosen GmbH für Buy-and-hold und Daytrading zu gründen.

Inwiefern siehst du eine Bedrohung deines Modells durch die Novelle des Einkommensteuergestes § 20 (vgl. https://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/neues-regelwerk-bmf-aendert-einkommensteuergesetz-verrechnung-von-verlusten-und-gewinnen-8422605)?

Wenn ich dich richtig verstanden habe, muss die Spardosen GmbH auf Veräußerungsgewinne keine Kapitalertragssteuer zahlen, wenn sie ihre Gewinne nicht (an die Gesellschafter) ausschüttet. Insofern wäre diese Novelle bei Nutzung einer Spardosen GmbH für mich ohne Nachteil. Richtig?

Danke
Max

pumata
pumata
5 Monate zuvor
Reply to  Eduard

Nein, das ist nicht richtig, da sich das KöStG auf das EStG bezieht (bspw. §8b KStG). Änderungen am EStG können also durchaus relevant für die KöSt werden.

Philip
Philip
1 Jahr zuvor

Hallo,
also ich bin kein Steuerexperte, aber wenn ich §8b Abs. 4 S.1 KStG lese steht dort: „Bezüge im Sinne des Absatzes 1 sind abweichend von Absatz 1 Satz 1 bei der Ermittlung des Einkommens zu berücksichtigen, wenn die Beteiligung zu Beginn des Kalenderjahres unmittelbar weniger als 10 Prozent des Grund- oder Stammkapitals betragen hat.“
D.h. im Umkehrschluss wenn man als Normalsterblicher an einem Dax-Unternehmen beteiligt ist, entfällt die Privilegierung der 5% und man muss voll Körperschaftssteuer + Gewerbesteuer zahlen. Oder wo ist mein Denkfehler?
Danke und Grüße
Philip

Jakob Kirschner
Jakob Kirschner
1 Jahr zuvor

Wie ist das eigentlich bei der UG mit der Kapitalertragsteuer: Wird die sofort bei Veräusserung abgeführt, und ich kann sie mir erst am Ende des Jahres zurückholen, oder läuft das irgendwie anders? Die 95% Steuerbefreiung ist ja schön und nett, aber wenn unterjährig trotzdem die 26,375% abgeführt werden, muss man sich Gewinnmitnahmen ja weiterhin dreimal überlegen.

Matze
Matze
11 Monate zuvor

Hallo zusammen,
weiß jemand ob es einen Unterschied macht, in welcher Reihenfolge Ankauf und Verkauf von Aktien stattfindet ?
Konkret, gilt die Besteuerung in Höhe von ca. 1,5% auch bei Leerverkäufen auf Aktien und ETFs ?
Falls ja, wie ist der Ablauf?
Wird zunächst der volle Erlös aus dem Leerverkauf besteuert?
Was, wenn der Rückkauf erst nach langer Zeit passiert? Wird dieser dann mit Gewinnen des jeweils laufenden Jahres verrechnet?

Danke und Gruß

Fritz Wurm
Fritz Wurm
5 Monate zuvor
Reply to  Matze

Hallo Matze, schade dass hier noch keine Antwort kam. Zunächst, ich bin kein Experte, vielleicht nicht ganz ahnungslos. Ich glaube Leerverkäufe von Aktien und ETFs muss man trennen, da ETF und Fonds in einem anderen Topf fallen als Aktien. Ich versuche schon lange eine Antwort zu bekommen, ob Gewinne aus Leerverkäufen von Aktien so besteuert werden wie die Gewinne aus Kauf und Verkauf von Aktien. Verluste würden dann unter den Tisch fallen. Auf die Reihenfolge sollte es nach meinem Verständnis nicht ankommen. Ein Verkauf von Aktien würde so lange als „normal“ behandelt bis die Stückzahl ins Negative läuft, ab dann als Leerverkauf. Wenn Gewinne aus Aktien „long“ genauso behandelt würden wie Gewinne aus Aktien „short“, wäre es besonders einfach. Vielleicht darf es ausnahmsweise auch einmal einfach sein bei der Steuer? Es wäre zu hoffen und auch irgendwie logisch. In der Hoffnung, dass es jemand bestätigen kann

beste Grüße

Lippo
Lippo
10 Monate zuvor

Hi Eduard,

wie sieht die ganze steuerliche Rechnung aus, wenn man keine Spardosen GmbH hat, sondern eine „operative Holding“ bzw. eine Managementholding? Ist hier überhaupt noch ein Vorteil vorhanden?

Robert
Robert
8 Monate zuvor

Wie schaut es dann mit der Steuer bei einer privat Entnahme aus der GmbH aus. Was fällt dort an?
Weil irgendwann will man ja die Gewinne aus der GmbH privat nutzen.

Detlef
Detlef
6 Monate zuvor

Wie ist das eigentlich mit Verlusten. Operative Verluste dürfen ja so weit ich weiß nicht, mit Aktienverluste verrechnet werden. Aber wenn ich einmal Aktien mit 10.000 EUR Gewinn verkauft habe und einmal Aktien mit 5.000 EUR Verlust verkaufte habe. Werden dann 10.000 EUR Aktiengewinne versteuert oder nur 5.000 EUR. Also darf man Aktien Gewinne und Verluste verrechnen?

Patrik
Patrik
6 Monate zuvor

Hallo,

ich verfolge Deinen Blog schon länger und muss sagen, ich finde den echt super.
Was ich mich zum Thema Besteuerung in einer Vermögensverwaltenden GmbH/ UG noch gefragt habe, ist wie sich das bei Aktiengewinnen aus US Aktien verhält?
Bei Dividendengewinnen werden soweit ich es weiß Quellensteuer in den USA erhoben. Diese würde bei 15% liegen bei Privatpersonen.
Wie ist die Besteuerung bei einer GmbH wenn diese in der USA Aktiengewinne/ bzw. Dividendengewinne erwirtschaftet?
Velen Dank vorab

Andreas
Andreas
13 Tage zuvor

Eine vv Gmbh ist doch normalerweise von der Gewerbesteuer befreit, oder?

25
0
Ich bin sehr an deinem Feedback interessiert. Hinterlasse mir einen Kommentar.x
()
x