Bei vielen stellt sich die Frage welche Anlagestrategien sich für die vermögensverwaltende GmbH eignen. Ich selbst nutze für meine Spardosen GmbH die drei Strategien: Buy and Hold, Opportunistische Investments und Buffalo Trading. Im folgenden möchte ich nur Buy and Hold und (Buffalo) Trading unterscheiden.

Trading vs Buy-and-Hold als Strategie

  1. Buy-and-Hold: Bei dieser Strategie werden Aktien als langfristige Kapitalanlage gekauft und bleiben dann für längere Zeit im Anlagevermögen der vermögensverwaltenden GmbH. Bei meiner Buy And Hold Strategie halte ich meine Aktien „am liebsten für immer“. Sie generieren die Dividenden-Einnahmen, die die laufenden Kosten der Spardosen GmbH decken. Ein weiteres Ziel ist es an der langfristigen Wertsteigerung eines Unternehmens teilzuhaben. Es ist ein Interesse an den fundamentalen Daten des gekauften Unternehmens vorhanden.
  2. Trading: Bei dieser Strategie werden Aktien aktiv und kurzfristig gehandelt. Bei der Buffalo-Trading-Stragie bedeutet dies beispielsweise, dass eine Position spätestens nach 8 Wochen wieder verkauft wird. Bei der Trading-Strategie gehe ich sowohl Long- als auch Short-Positionen ein. Ziel ist es Muster bei der Preisentwicklung zu erkennen und von diesen zu profitieren. Es ist kein Interesse an den fundamentalen Daten des gehandelten Unternehmens vorhanden. Die Entscheidung für einen Trade beruht ausschließlich auf der technischen Analyse des Charts.

Trading vs Buy And Hold aus steuerlicher Sicht

Für viele (mich eingeschlossen) ist es schwierig zu beurteilen ob eine der beiden Strategien aus steuerlicher Sicht in einer Spardosen GmbH besser aufgehoben ist als die andere. Hierzu ist es wichtig auch über Urteile und Gesetzesänderungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Im Folgenden findest du einige aus meiner Sicht wichtige und spannende Urteile und Gesetzesänderungen. An dieser Stelle weise ich wieder darauf hin, dass ich keine rechtliche und steuerliche Beratung durchführen darf und will. Mit ganz konkreten, auf eure spezielle Situation bezogene Fragen wendet ihr euch am besten – so wie ich auch – an die Steuerexperten von YourExpert.

Regelung bis einschließlich 31.12. 2016

Bis einschließlich 2016 wurden Trading und Buy And Hold in einer vermögensverwaltenden GmbH unterschiedlich bewertet. So wurde noch 2015 im Urteil des FG Münster, 31.08.2015 – 9 K 27/12 K, G, F eine steuerliche Unterscheidung dieser Strategien unter dem Schlagwort „Kurzfristiger Eigenhandelserfolg“ bestätigt.

Bei Buy And Hold wurde kein kurzfristiger Eigenhandelserfolg unterstellt. Bei Trading wurde ein kurzfristiger Eigenhandelserfolg unterstellt. Hervorragend verständlich wurde das Urteil im Steuerboard des Handelsblatt in dem Artikel Absicht eines kurzfristigen Eigenhandelserfolgs beschrieben.

Diese Regeln galten bis einschließlich 2016

Die Zuordnung zum (kurzfristigen) Betriebsvermögen oder (langfristigen) Anlagevermögen ist für die FG ein erster Anhaltspunkt zur Einordnung als „kurzfristiger Eigenhandelserfolg“
Die Haltedauer- und Transaktionshäufigkeit in einem Depot wird vom Finanzgericht berücksichtigt bei der Frage ob die Absicht auf einen kurzfristigen Eigenhandelserfolg bei diesem Depot besteht
Besteht bei einem Depot diese Absicht nicht („Buy And Hold Depot“) dann findet § 8b Abs. 7 Satz 2 KStG Anwendung: Das heisst die Gewinne sind zu 95% steuerfrei.
Besteht bei einem Depot die Absicht des kurzfristigen Eigenhandelserfolgs („Trading Depot“), dann sind die Gewinne des Trading Depots nicht zu 95% steuerfrei.

Regelung ab 01.01.2017

Seit 01.01. 2017 ist das sogenannte Base Erosion and Profit Shifting (BEPS) -Umsetzungsgesetz in Kraft. Eine sehr gut verständliche Beschreibung der Auswirkungen dieses Gesetztes auf unsere Spardosen GmbH findest du im Artikel von Dr. Thomas Elser (Steuerberater bei TAXGATE Partners).

Laut Dr. Elsers Interpretation der Änderungen durch das BEPS-Umsetzungsgesetzt werden kurzfristiger Eigenhandel (Trading) und langfristige Investitionen (Buy And Hold) in einer Spardosen GmbH gleich behandelt. Damit sind Veräußerungsgewinne in beiden Fällen steuerbegünstigt nach der Formel die ich in meinem Artikel zur Versteuerung von Veräußerungsgewinnen beschrieben habe. Das ist für alle die (wie ich) in ihrer Spardosen GmbH auch Trading betreiben wollen eine sehr gute Nachricht!

Fazit: Vermögensverwaltende GmbH für Trading Strategien nutzbar

Eine Vermögensverwaltende GmbH für Trading ist genauso sinnvoll wie eine vermögensverwaltende GmbH für die Buy and Hold Strategie. Obwohl die aktuelle Rechtslage uns sehr freie Hand lässt werde ich trotzdem die folgenden „Best Practices“ anwenden um bei etwaigen Rück-Änderungen gut vorbereitet zu sein.

Diese „Best Practices“ werde ich in meiner Spardosen GmbH berücksichtigen

Wertpapiere ordne ich in der Buchhaltung/Bilanz immer dem Anlagevermögen zu
Ich bilde die Anlagestrategien „Buy-And-Hold“ und „Trading“ über zwei verschiedene Depots am besten bei zwei verschiedenen Anbietern ab.
Ich beachte für die Positionen in meinem „Buy-And-Hold“ Depot eine Haltedauer von mindestens 1 Jahr.
Ich versteuere Veräußerungsgewinne in meinem Buy-And-Hold Depot und in meinem Trading Depot wie ich es in meinem Artikel zur Versteuerung von Veräußerungsgewinnen beschrieben habe.
Sobald das Buy-And-Hold Depot bedeutende Dividenden-Einnahmen erwirtschaftet verschaffe ich mir über einen Atypischen Stillen Gesellschafter einen Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500 Euro

Gemeinsam sind wir stark !

Diese Seite soll „leben“. Wenn du auch deine Vermögensverwaltende GmbH für Trading Strategien nutzen möchtest, dann halte Augen und Ohren auf. Wenn du also von neuen Urteilen oder Gesetzesänderungen hörst, die uns betreffen, dann kommentiere am besten diesen Artikel.

Es wäre genial wenn sich auf diese Weise wertvolle Diskussionen in unserer „Rückenwind“-Community entwickeln. Wenn wir zusammenarbeiten und die vereinte Power und Intelligenz unserer Community nutzen dann können „wir geschröpfte Besserverdiener“ mit den gleichen Waffen kämpfen wie die elitären Family-Offices der Klattens & Co.

23
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
9 Kommentar Themen
14 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
chrisAndreasRalphYiSilvio Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tim
Gast
Tim

Danke für den Beitrag.

Heißt das , das bei langfristigen Anlagen gar keine KST/GST fällig wird oder greift hier dann die bekannt 95% Befreiung?

Beim Tradind greift doch auf alle Faelle die 95% Freiheit auf Veräußerungen, richtig?

Insofern ist doch der Unterschied Zw. Beiden Varianten gar nicht so groß ?

Tim
Gast
Tim
To-LIS
Gast
To-LIS

Vorsicht, ganz so einfach liegt der Sachverhalt dennoch nicht! Buchhalterisch ist die Unterscheidung und letztendlich Einordnung von neuen Aktienkäufen zum Anlage-/ Betriebsvermögen dennoch nicht obsolet, zumal beide Vermögensarten in Verlustfällen bei der Jahresbilanzierung unterschiedlichen Steuer-/ Abschreibungsregeln unterliegen.

Markus
Gast
Markus

Wieso wird die Spardosen GmbH nicht direkt als rein vermögensverwaltend deklariert um so eine generelle Befreiung von der Gewerbesteuer zu erreichen?

Patrik
Gast
Patrik

Eine interessante und informative Website, dafür vielen Dank.

Gibt es denn eine Orientierung ab wann sich eine GmbH für das Trading tatsächlich lohnt? Aus einem Gespräch mit einem Steuerberater habe ich mitgenommen, dass die erzielten Jahresgewinne von mindestens 40.000 Euro im Jahr betragen sollten, um die laufenden Kosten zu decken. Das erschien mir recht hoch angesetzt.

Silvio
Gast
Silvio

Hallo Eduard, nach dem Lesen Deiner zahlreichen Beiträge, bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob hier nicht doch eine kleine aber dennoch sehr wichtige Unstimmigkeit Einzug gehalten hat. Deshalb muss ich noch mal etwas detaillierter nachfragen. Vielleicht habe ich das aber auch noch nicht so ganz verstanden… Meines Erachtens gilt die Berechnung mit der 95%igen Steuerfreiheit nur innerhalb von Holdinggesellschaften – also Gesellschaften, die Anteile an weiteren Firmen (wie eben der oben genannten Spardosen Gmbh) halten. Können bei diesem Konstrukt also Gewinne aus einer Spardosen GmbH zurück an eine Holding fließen, müssen sie nur zu 5% versteuert werden. Steht… Weiterlesen »

Silvio
Gast
Silvio

Hallo Eduard, vielen Dank für Deine schnelle und klärende Antwort! Ihr entnehme ich, dass Du die Spardosen GmbH selbst als eine Art Holding ansiehst? Eine weitere Gesellschaft zur Einbettung der Spardosen GmbH wäre dann also nicht mehr nötig? Schaue ich mir jedoch den Artikel von Herrn Elser („95% steuerfreie Aktienhandelsgewinne bei Verwendung von Holdingkapitalgesellschaften“) noch einmal genauer an, bezieht er sich meines Erachtens jedoch wirklich nur explizit auf eine Holdingstruktur. Diese wiederum verlangt doch aber mindestens 2 Unternehmen – mit allen Konsequenzen (doppelte Gründung, doppelte laufende Kosten (Jahresabschlüsse,…)). Wenn dem so wäre, so würde ich Deine „Besteuerung von Veräußerungsgewinnen“ auch… Weiterlesen »

Yi
Gast
Yi

Hi Eduard,
hast du auch Erfahrung mit Trading von Kryptowährung/Fiat-Währung? Ich trade (short und long) noch in einem kleinen und privaten Rahmen Kryptowährung vs USD mit oder auch ohne Hebel, möchte das Trading aber sehr bald automatisiert und hauptberuflich aufziehen. Ist die Versteuerung der Kursgewinne oder Auszahlung (als Dividende oder als Gehalt noch t.b.d.) viel anders gestellt als beim Trading von Aktien oder Forex?
VG
Yi

Ralph
Gast
Ralph

Hallo Eduard,
handelt es sich bei dem Buffalo-Trading um die von Marcus De Maria gelehrte Strategie?
Wo hast Du diese Tradingstrategie erlernt?
Wie schlägt sich die Strategie in der jetzigen Zeit mit tiefem Einbruch und V förmiger Erholung.
Besten Dankl für Deine Rückmeldung.
Viele Grüße
R.